Hier finden Sie allgemeine Hinweise und weitere Informationen.

andorra Flagge

Länderinformationen Andorra

Andorra ist nur etwa halb so groß wie Berlin und gehört zu den kleinsten Ländern der Welt. Etwa zwei Fünftel der Staatsfläche liegen oberhalb von 2.400 Metern. Eingebettet südlich des Pyrenäenkamms zwischen Frankreich und Spanien hat sich Andorra trotz seiner gebirgigen Lage und dank eines sehr niedrigen Mehrwertsteuersatzes zu einem der wohlhabendsten Länder Europas entwickelt. Nach seiner Gründung im Jahr 1278 als gemeinsames französisch-spanisches Herrschaftsgebiet dauerte es noch Jahrhunderte politischer Abhängigkeit von diesen Ländern, ehe es erst im Jahr 1993 ein souveränes Fürstentum wurde. Das Land ist ein Einwanderungsland – zwei Drittel der Einwohner haben keinen andorranischen Pass – und kein EU-Mitglied.

Da Andorra wegen seiner geringen Staatsgröße über keinen Eisenbahn- oder Flugverkehr und über keine eigenen Ressourcen verfügt und nur drei Prozent der Landesfläche für die Landwirtschaft nutzbar sind, ist neben dem Handel mit Importwaren der Fremdenverkehr die Haupteinnahmequelle des Landes. Der Tourismus spült jedes Jahr etwa neun Millionen Touristen ins Land, die es überwiegend als Durchreisende zum günstigen Einkaufen benutzen. Dabei hat Andorra so viel mehr zu bieten.

Sehenswertes

Andorra la Vella
Andorra la Vella ist mit etwa 23.000 Einwohnern die größte Stadt des Zwergstaates und höchstgelegene Hauptstadt Europas. Am Zusammenfluss der Gebirgsbäche Valira d´Ordino und Valiro d´Encamp wohnt ein Viertel der andorranischen Gesamtbevölkerung. Andorra la Vella ist faktisch seit der Gründung im Jahr 1278 Hauptstadt des Landes. Sehenswert sind u. a. das aus dem 16. Jahrhundert stammende historische Gebäude Casa de la Vall, das als Regierungssitz und Gerichtsgebäude fungiert, und die malerisch in der Altstadt gelegene Kirche De Sant Esteve aus dem 11. Jahrhundert.

Die faszinierende Bergwelt
Andorra besitzt 65 Berggipfel über 2.000 Meter, auf denen an fünf bis acht Monaten im Jahr Schnee liegt. Höchste Erhebung ist der Pico Coma Pedrosa mit 2.943 Metern. 90 % des Staatsgebietes stehen unter Naturschutz. Inmitten der Berge befinden sich reizvolle typische andorranische Städte wie Massana, Ordino oder Os de Civis zwischen schimmernden Gletscherseen, grünen Tälern und mittelalterlichen Bauwerken. Der Llac d´Engolasters ist der einzige große See in Andorra mit einer Fläche von 7 Hektar. Andorra bietet im Winter beste Bedingungen für Skifahrer, während im Sommer Wandern, Klettern oder auch Angeln im Vordergrund steht.

Hätten Sie’s gewusst?

  1. Trinxat ist ein typisches Essen aus den Pyrenäen. Es wird aus Kartoffeln, Kohl und Schweinefleisch zubereitet und ähnelt einem pfannengebratenen Kohl-Kartoffelkuchen. Trinxat wird auch mit Salzhering gereicht.
  2. Andorra verfügt über keine eigenen Streitkräfte. Frankreich und Spanien sind Schutzmächte des Landes.

Zahlen & Fakten

Staatsform:
parlamentarische Monarchie

Ländername:
Principat d’Andorra (Fürstentum Andorra)

Fläche:
468 km²

Einwohner:
77.142 (2019)

Bevölkerungsdichte:
164,5 Einwohner pro km²

Hauptstadt:
Andorra la Vella (22.546 Einwohner)

Größte Stadt:
Andorra la Vella (22.546 Einwohner)

Sprache:
Katalanisch

Währung:
Euro (EUR)

Höchste Erhebung:
Comapedrosa (2944 Meter)

Längster Fluss:
Gran Valira (44 Kilometer)

Größter Binnensee:
See Juclà (21 Hektar)

Flora:
Oberhalb der Baumgrenze breiten sich alpine Matten aus. Andorra verfügt über eine reiche Flora mit über 1.150 nachgewiesenen Arten.

Fauna: Die Tierwelt entspricht im Wesentlichen der mitteleuropäischen Fauna mit Igeln, Maulwürfen, Wieseln, Füchsen, Dachsen und Eichhörnchen. In den Bergen leben Gämsen und Murmeltiere. Die Vogelwelt ist artenreich, es kommen Steinadler, Gänse-, Schmutz- und Bartgeier vor.

Nationalparks:
Es gibt zwei Naturparks in Andorra, Parc Natural de la Vall de Sorteny (1.080 Hektar) und Parc Natural Comunal de les Valls del Comapedrosa (1.542 Hektar).
Klima: In Andorra herrscht ein Hochgebirgsklima mit mediterranen Einflüssen. Die mittleren monatlichen Durchschnittstemperaturen reichen von 0,7 °C im Januar bis 16,6 °C im Juli.

Gründung:
8. September 1278

Religion:
Römisch-katholisch (90 %)

Wichtigster Wirtschaftszweig:
Tourismus

Einreisedokumente:
Personalausweis oder Reisepass

Elektrizität:
230 Volt Wechselstrom, Adapter sind nicht erforderlich

Nationalfeiertag:
8. September

Weitere Informationen sowie Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes unter:

www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/andorra-node

Alle Angaben wurden mit großer Sorgfalt für Sie zusammengestellt. Allerdings übernehmen wir keine
Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit. Änderungen bleiben vorbehalten.