Hier finden Sie allgemeine Hinweise und weitere Informationen.

großbritannien flagge

Länderinformationen Großbritannien

Kaum eine Region dieser Welt umfasst eine solche historische Vielfalt wie Großbritannien. Neben den frühen Spuren der Kelten und Römer lassen sich auch eindrucksvolle Gräber, Monolithen, Paläste und Schlösser aus dem 17., 18. und 19. Jahrhundert entdecken, die von der französischen Eroberung 1066 und verschiedenen Dynastien und Königshäusern wie den Plantegenets und Tudors erzählen. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts stieg Großbritannien zur führenden Kolonialmacht auf und bildete das British Empire. Nach den beiden Weltkriegen verlor Großbritannien seine Vormachtstellung in der Welt.
Landschaftlich gruppieren sich um die Hauptinsel Großbritannien mehrere Inselgruppen wie die bekannten Shetland- und Orkneyinseln im Norden oder die Äußeren und Inneren Hybriden im Nordwesten. Großbritannien verfügt über eine etwa 12.500 Kilometer lange Küste, die zehn höchsten Berge liegen im nördlichen Schottland. Das Klima im Land ist gemäßigt und feucht, es regnet viel. Im Westen des Landes allerdings wachsen unter dem Einfluss des Golfstroms sogar Palmen. Das Vereinigte Königreich Großbritannien umfasst England, Wales, Schottland, Nordirland sowie 14 Überseegebiete und ist heute eine bunt gemischte Nation mit einem immer noch sehr populären Königshaus. Mehr als 20 Millionen Touristen besuchen jährlich den Inselstaat, der seit dem 01.01.2021 kein EU-Mitglied mehr ist. Das Land von Shakespeare und den Beatles ist immer eine Reise wert.

Sehenswertes

London
Die britische Hauptstadt im Südosten des Landes ist mit knapp 9 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt Europas. 50 n. Chr. von den Römern als Siedlung „Londinium“ gegründet, wurde die Stadt im Jahr 1066 nach der normannischen Eroberung Hauptstadt des Königreichs England und Sitz des Königshauses. Durch den Beginn der Industrialisierung im 18. Jahrhundert entwickelte sich London im Verlauf der Jahre zur größten Stadt der Welt, die sie bis 1925 blieb. London ist heute ein bedeutendes Kultur- und Handelszentrum und einer der größten Finanzplätze der Welt. Mit mehr als 19 Millionen Besuchern aus dem Ausland war London 2016 die meistbesuchte Stadt nach Bangkok.

Südengland & Cornwall
Das magische Südengland reicht von den weißen Felsen von Dover bis zu den einsamen Hochebenen von Dartmoor. Sussex und Surrey sind der Obstgarten von Südengland, die ländliche Idylle mit Bauernhöfen, Schafen und endlosen Weiden scheint hier erfunden worden zu sein. Der Steinkreis von Stonehenge ist nur einer von vielen eindrucksvollen Beispielen römischer Geschichte in der Region. Hier vermuten Forscher auch den Geburtsort des sagenhaften Königs Artus. Hinter Devon geht Südengland in Cornwall über, die Halbinsel an der Keltischen See mit kilometerlangen Sandstränden mit Palmen, wunderschönen Gärten mit subtropischen Blumen und einem ungewöhnlich milden Klima. Raue Küsten wechseln sich ab mit pittoresken Buchten, verträumten Fischerdörfern und eindrucksvollen Herrenhäusern. Nicht nur die Filme von Rosamunde Pilcher wurden in dieser Region gedreht - Cornwall ist vor allem bei den Briten ein beliebtes Ferienziel, doch immer mehr Reisende aus der ganzen Welt zieht es wegen der vielfältigen Landschaften und des milden Klimas dorthin.

Kanalinseln
Die zwischen England und Frankreich im Ärmelkanal gelegenen Inseln Jersey, Guernsey, Sark, Alderney und Herm vereinen britische und französische Lebensart und haben in puncto Kultur, Architektur und Küche das Beste beider Länder zu bieten. Bis vor 4.000 Jahren gehörten sie noch zum kontinentalen Festland, seit dem 11. Jahrhundert sind sie britischer Kronbesitz. Herrliche Gartenanlagen, 1.500 Pflanzenarten, Herrenhäuser, spektakuläre Steilklippen, beschauliche Fischerdörfer - nicht von ungefähr werden die Kanalinseln als ein paradiesischer Ort bezeichnet.

Nordengland
Der Norden ist historisch äußerst bemerkenswert und landschaftlich reizvoll. Hier bauten die Römer den Hadrianswall, während die Wikinger ihre Spuren in York hinterließen. Dank reicher Kohle- und Eisenvorkommen wurde Nordengland im 19. Jahrhundert Ausgangspunkt der Industriellen Revolution, der Großraum Liverpool-Manchester-Sheffield wurde Zentrum für Textilherstellung, Stahlverarbeitung und Schiffbau. Im Norden Englands befinden sich allein fünf Nationalparks. Im Lake District vermitteln klare Gletscherseen und hohe Berge norwegische Fjordatmosphäre, die Hochebene der North York Moors und die Yorkshire Dales zählen zu den schönsten Landschaften Großbritanniens. Nordengland ist zudem Heimat der Beatles, berühmter Fußballclubs und der Geburtsort der Eisenbahn. In der Irischen See zwischen England und Irland liegt die Isle of Man, die als selbstverwalteter Kronbesitz direkt der britischen Krone unterstellt ist und als Steueroase gilt.

Schottland
Das nördlichste Land Großbritanniens teilt sich in die Highlands im Norden, die Central Lowlands in der Mitte und die Southern Uplands im Süden. Dem Land westlich und nördlich vorgelagert sind die Inselgruppen der Hebriden sowie die Shetland- und Orkney-Inseln. Durch die zerklüftete Landschaft der Highlands entstanden viele Seen und tief eingeschnittene Meeresarme, die „Lochs“. Mit 1.345 Metern ist der Ben Nevis der höchste Berg Schottlands und auch Großbritanniens. Schottland ist ein Land mit vielen Gesichtern und mit einer tragischen Geschichte, die überall im Land ihre Spuren hinterlassen hat. Sagenumwobene Seen, uralte Städte und verlassene Castles machen den Reiz des Landes aus, in dem allein die Hauptstadt Edinburgh auf 1.300 Jahre Geschichte zurückblicken kann. Schottland ist auch das Land des Dudelsacks, der Kilts und des exquisiten Whiskys. Wer einmal hier war, kommt immer wieder.

Nordirland
Nordirland befindet sich im Norden der Insel Irland. Nach der Beendigung des Machtkampfs zwischen Katholiken und Protestanten im Jahr 1998 ist der Tourismus auf der „Grünen Insel“ wieder aufgeblüht. Hier sind Hügel und Täler in eine faszinierende Landschaft mit Schluchten, Wasserfällen und wunderschönen Seen eingebettet. Der 60 Millionen alte Giant´s Causeway gehört zum UNESCO-Welterbe, äußerst sehenswert sind auch die Glens of Antrim und die Mountains of Mourne. Das an der Mündung des Lagan gelegene Belfast ist Hauptstadt und gleichzeitig größte Stadt der Provinz Nordirland.

Wales
Wales liegt im Südwesten von Großbritannien und ist ungefähr halb so groß wie die Niederlande. Charakteristisch sind seine zerklüftete Küste, die bergigen Nationalparks, die keltische Sprache und die keltische Kultur. Die größten Städte sind Swansea, Newport und die Hauptstadt Cardiff. Wales hat ungefähr 50 Inseln, die nur teilweise bewohnt sind. Der höchste Berg ist der Snowdon mit 1.085 Metern im Snowdonia Nationalpark.

Hätten Sie’s gewusst?

  1. Briefmarken mit dem Motiv der Queen dürfen nicht falsch herum aufgeklebt werden, sonst sind sie ungültig.
  2. Die RSM Titanic, das berühmte Passagierschiff der britischen Reederei White Star Line, wurde im nordirischen Belfast gebaut und war bei der Indienststellung am 02.04.1912 das größte Schiff der Welt, bevor es zwölf Tage später von einem Eisberg gerammt wurde und sank.
  3. Kein Punkt in Großbritannien ist mehr als 115 Kilometer vom Meer entfernt.
  4. Sean Connery, als britischer Top-Agent 007 im Auftrag Ihrer Majestät unterwegs, war gebürtiger Schotte und Kämpfer für Schottlands Unabhängigkeit.
  5. Llanfairpwllgwyngyll-gogerychwyrndrobwlllllandysiliogogogoch ist eine Stadt in Wales mit dem weltweit längsten Stadtnamen.
  6. Der Britisch-Sansibarische Krieg zwischen 09.00 und 09.38 Uhr des 27. August 1896 zwischen Großbritannien und dem Sultanat Sansibar gilt mit einer Dauer von nur 38 Minuten als kürzester Krieg der Weltgeschichte.
  7. Britische Pässe werden im Namen der Queen ausgestellt. Als solche benötigt sie selbst keinen eigenen Pass und hat schon mehr als 100 Länder ohne Reisedokument bereist.

Zahlen & Fakten

Staatsform:
Konstitutionelle Monarchie

Ländername:
United Kingdom of Great Britain and Northern Ireland

Fläche:
243.610 km²

Einwohner:
66,4 Millionen (2018)

Bevölkerungsdichte:
273 Einwohner pro km²

Hauptstadt:
London (8,9 Millionen Einwohner)

Größte Stadt:
London (8,9 Millionen Einwohner)

Sprache:
Englisch

Währung:
Pfund Sterling (GBP)

Höchste Erhebung:
Ben Nevis (1.344,5 Meter)

Längster Fluss:
Severn (354 Kilometer)

Größter Binnensee:
Lough Neagh (396 km²)

Küstenlänge:
19.717 Kilometer

Flora:
Etwa die Hälfte der gesamten Waldflächen entfallen auf England. Sowohl in England als auch in Wales wachsen vorrangig Eichen und Buchen, in den Tiefebenen finden sich Kiefern und Birken. Hinzu kommen Kirsch- und Apfelbaumkulturen, Stechginster und zahlreiche Arten von Wildblumen.

Fauna:
Weit verbreitet in England und Wales sind Hirsche, Kaninchen, Hasen, Dachse und Füchse. Die ursprünglich auch in Großbritannien heimischen Wölfe und Wildschweine wurden völlig ausgerottet. Verbreitet sind dort eher kleinere Säugetiere wie Hase, Kaninchen, Otter, Hermelin und Marder.

Nationalparks:
Es gibt 15 Nationalparks in Großbritannien, davon 10 in England, 3 in Wales und 2 in Schottland.

Klima:
Das Klima des Vereinigten Königreichs ist ein gemäßigtes, mit warmen Sommern, kühlen Wintern und ergiebigen Niederschlägen während des ganzen Jahres.

Gründung:
1927 Änderung in Vereinigtes Königreich Großbritannien und Nordirland beibehalten.

Religion:
Christen (59,3 %), Muslime (4,8 %)

Einreisedokumente:
Bis Ende September 2021 einen gültigen Reisepass oder einen Personalausweis, ab dem 1. Oktober 2021 benötigt man für die Einreise einen Reisepass.

Elektrizität:
230 Volt Wechselstrom, Adapter erforderlich

Weitere Informationen sowie Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes unter:

www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/grossbritannien-node

Alle Angaben wurden mit großer Sorgfalt für Sie zusammengestellt. Allerdings übernehmen wir keine
Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit. Änderungen bleiben vorbehalten.