Hier finden Sie allgemeine Hinweise und weitere Informationen.

Canadian-flag-AI

Länderinformationen Kanada

Das zweitgrößte Land der Welt ist in weiten Teilen so naturbelassen wie kaum ein anderes. 70 % Kanadas sind heute noch Naturgebiete, was 20 % der weltweit verbleibenden Wildnis ausmacht. Arktische Tundra bestimmt den Norden Kanadas. Die Landesmitte besteht aus dem Weizenanbaugebiet des Laurentischen Tafellandes. Im Westen liegen die Rocky Mountains und im Südosten die große Seenplatte, der St. Lawrence River und die Niagarafälle. Auch wenn das Staatsoberhaupt Kanadas heute noch die Königin von England ist, so gilt der 17. April 1982 als Tag der formalen Unabhängigkeit Kanadas, denn ab diesem Tag mussten Verfassungsänderungen nicht mehr vom britischen Parlament abgesegnet werden. Da aber auch die Franzosen hier früh mit Québec eine erste dauerhafte Ansiedlung gründeten und bis heute noch, grade in der Region um Québec, französisch gesprochen wird, ist Kanada eines der wenigen Länder der Welt, das offiziell zwei Amtssprachen hat - auch wenn nur knapp 20 % der Bevölkerung französisch sprechen. Kanada besitzt nur zu einem Land, den USA, eine Landgrenze, was dazu führt, dass Kanada die längste Küstenline der Welt hat (265.523 Kilometer).

Sehenswertes

Vancouver
Die drittgrößte Stadt Kanadas liegt an der Westküste des Landes und nur ca. 45 km von der Grenze zur USA entfernt. Sie beheimatet heute den größten Hafen Kanadas und zählt nach Los Angeles und New York als drittwichtigste Filmmetropole Nordamerikas, was ihr den Beinamen „Hollywood North“ einbrachte. Nicht nur bei den Einheimischen landet Vancouver regelmäßig in den obersten Plätzen, wenn es um die Lebensqualität geht, auch bei Touristen ist die Stadt sehr beliebt. So besuchen rund 3,5 Millionen Menschen jedes Jahr die Metropole am Pazifik und genießen nicht nur die beeindruckende Stadt, sondern auch das nahe gelegene Vancouver Island. Neben der wunderschönen Landschaft, die geprägt ist durch das mildere Klima, bietet vor allem der Hauptort Victoria viele schöne Sehenswürdigkeiten wie das neobarocke Parlamentsgebäude.

Toronto & Niagarafälle
Gegründet 1793 als York entwickelte sich Toronto über Jahre zur größten Stadt Kanadas. Direkt am Ontariosee gelegen gilt sie heute als Wirtschaftszentrum Kanadas. Eines der zahlreichen Highlights der Stadt ist sicherlich der 1976 erbaute CN Tower, welcher als das höchste freistehende Bauwerk des amerikanischen Doppelkontinents gilt. Das wohl bekannteste Ausflugsziel von Toronto sind die Niagarafälle. Auch wenn sie nicht die größten Wasserfälle der Welt sind, so sind sie sicherlich die bekanntesten. Bestehend aus 3 Fällen (American Falls, Bridal Veil Falls und Horseshoe Falls) bilden sie die natürliche Grenze zwischen den USA und Kanada.

Der französische Teil Kanadas (Québec & Montreal)
Die größte Provinz Kanadas, Québec, sticht nicht allein durch ihre Größe hervor, sondern vor allem durch die unterschiedliche Kultur und Sprache im Vergleich zum restlichen Kanada. Die Provinz hat den größten frankophonen Bevölkerungsanteil Kanadas. 2006 wurden die Québecer offiziell als „Nation in einem vereinten Kanada“ anerkannt. Die größte Stadt der Provinz ist Montréal. Sowohl Montréal als auch Québec bieten ihren Besuchern zahlreiche Sehenswürdigkeiten, wobei das Château Frontenac sicherlich die bekannteste ist. Es gilt heute als das am häufigsten fotografierte Hotel der Welt.

 

Der kalte Norden
Nordkanada besteht aus drei Territorien - Yukon, Northwest Territories und Nunavut. Diese drei Regionen bilden den sogenannten „nahen Norden“. Der sogenannte „hohe Norden“ ist die kanadische Arktis und erstreckt sich von Alaska im Osten bis nach Grönland im Westen und liegt oberhalb des Polarkreises. Diese Fläche macht 39 % der Gesamtfläche Kanadas aus, allerding leben hier nur 1 % der kanadischen Bevölkerung. Den „nahen Norden“ oder die Subarktis kann man größtenteils mit der kanadischen Taiga gleichsetzen, einem großen Gebiet mit immergrünen Wäldern und einem subarktischen Klima. In diesem Gebiet lebten traditionell die Ureinwohner der Subarktis, also die First Nations. Der „hohe Norden“ ist geprägt durch die Tundra. Die größte Stadt im Norden Kanadas ist Yellowknife, wo es im Winter bis zum -30 °C werden kann.

Hätten Sie’s gewusst?

  1. In Vancouver regnet es im Schnitt 165 Tage im Jahr, was ungefähr 45 % des Jahres ausmacht.
  2. Nachts wird ein Teil des Wasser der Niagarafälle zur Stromgewinnung abgeleitet. Man kann also nur tagsüber die volle Wucht der Fälle bewundern.
  3. 90 % des weltweiten Ahornsirupbedarfs werden in Québec produziert.
  4. Montréal ist die zweitgrößte französisch sprechende Stadt nach Paris.

 

Zahlen & Fakten

Staatsform:
Föderale parlamentarische Monarchie

Ländername:
Canada

Fläche:
9,9 Millionen km²

Einwohner:
37,9 Millionen (2020)

Bevölkerungsdichte:
3,8 Einwohner pro km²

Hauptstadt:
Ottawa (934.243 Einwohner)

Größte Stadt:
Toronto (5,4 Millionen Einwohner)

Sprache:
Englisch, Französisch

Währung:
Kanadischer Dollar (CAD)

Höchste Erhebung:
Mount Logan (5.959 Meter)

Längster Fluss:
Mackenzie River (4.240 Kilometer)

Größter Binnensee:
Huronsee (36.351 km² Anteil in Kanada)

Küstenlänge:
265.523 Kilometer

Flora:
Kanada wird von 70 % Wildnis bedeckt. Ein kleiner Teil davon ist noch Urwald. Die Vegetation der südlichsten Gebiete der Tundra besteht aus Buschwerk, Gräsern und Riedgras. Von Alaska bis Neufundland, also südlich der Baumgrenze, erstreckt sich eines der größten Nadelwaldgebiete der Welt.

Fauna:
Kaum eine andere Industrienation hat eine so reiche und vielfältige Tierwelt wie Kanada. So stößt man in den einsamen Bergregionen an der Westküste und im subpolaren Norden des Landes auf Tiere wie Marmelalk und Weißkopfseeadler, Polarfuchs und Polarwolf, Moschusochse, Bison, Hermelin und Karibu. Selbst Eisbären trifft man an der Hudson Bay an.

Nationalparks:
In Kanada gibt es 47 Nationalparks, wovon der Wood-Buffalo-Nationalpark mit 44.807 km² der größte ist.

Klima:
Aufgrund der enormen geographischen Ausdehnung hat Kanada Anteil an den Klimazonen vom gemäßigten Klima bis hin zum Polarklima. Der größte Teil von Kanada wird durch boreales Klima mit langen und zum Teil sehr kalten Wintern (bis zu –35 °C) sowie kurzen, heißen Sommern (bis zu 35 °C) bestimmt.

Gründung:
10. Februar 1841

Religion:
Etwa 67,3 % der kanadischen Bevölkerung gehören einer christlichen Konfession an (39,0 % katholisch, etwa 24,1 % protestantisch).

Wichtigste Wirtschaftszweige:
Land- und Forstwirtschaft sowie Bergbau

Einreisedokumente:
Reisepass

Elektrizität:
120 Volt Wechselstrom, Adapter erforderlich

Nationalfeiertag:
1. Juli

Weitere Informationen sowie Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes unter:

www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/kanada-node  

 

Alle Angaben wurden mit großer Sorgfalt für Sie zusammengestellt. Allerdings übernehmen wir keine
Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit. Änderungen bleiben vorbehalten.