Hier finden Sie allgemeine Hinweise und weitere Informationen.

Swiss-flag-AI

Länderinformationen Schweiz

Die Schweiz, zentral in Europa gelegen, gehört nicht zur EU, gliedert sich in 26 Kantone und bietet zu jeder Jahreszeit einzigartige Urlaubserlebnisse. Als Gründung des Landes gilt das Jahr 1291, als mit dem Rütli-Schwur der Zusammenschluss der drei Urkantone Uri, Schwyz und Unterwalden besiegelt wurde. Von der jahrhundertelangen Armut - denn rund 60% der Landesfläche besteht aus landwirtschaftlich nicht-nutzbarer Gebirgsfläche - gehört die Schweiz heute zu den reichsten Ländern der Welt. Früh hat man auf den Ausbau der Infrastruktur gesetzt - zuerst auf den des Schienenverkehrs, später mit dem engmaschigen Straßennetz. Der Bernina- und der Glacier-Express gehören zu den bekanntesten Zügen der Welt, verschiedene Zahnrad-, Gondel- und Standseilbahnen zeugen von der Perfektion hoher Ingenieurskunst. Ein reizvolles, abwechslungsreiches Land präsentiert sich den Reisenden.

Sehenswertes

Bern
Die Hauptstadt der Schweiz geht auf das Jahr 1218 zurück und trat 1353 der Eidgenossenschaft bei. Die Stadt, die im 16. Jahrhundert der größte Stadtstaat nördlich der Alpen war, entwickelte sich rasant. Bereits 1528 setzte sich in der Stadt die protestantische Lehre durch. Bei der Frage der Bundeshauptstadt fiel die Wahl 1848 auf Bern und setzte sich damit gegen Zürich und Luzern durch. Seit 1857 lebten Bären, die Wappentiere der Stadt, im alten Bärengraben, seit 2009 haben sie ein tierfreundlicheres Gehege mit vielen Rückzugsmöglichkeiten am Ufer der Aare. Die Altstadt steht seit 1983 auf der Liste des UNESCO-Welterbes und ist bekannt für die vielen Laubengänge.

Zürich
Zürich ist die mit Abstand größte Stadt der Schweiz, besitzt den größten Bahnhof, sowie Flughafen des Landes und spielte mit Zwingli eine wichtige Rolle in der Reformation. Bei der Wahl der Bundeshauptstadt hatte die Stadt mit Luzern das Nachsehen. Gern betiteln die Zürcher ihre Stadt allerdings als heimliche Hauptstadt. Das historische Zentrum links und rechts der Limmat bietet kleine Gässchen, imposante Zunfthäuser und eindrucksvolle Kirchenbauten.

Luzern
Die idyllische Lage am Ufer des Vierwaldstätter Sees, am Ausfluss der Raus, umgeben von den Bergen Pilatus, Rigi und Bürgenstock ließ die Stadt schon ab 1840 zum Ziel früher Touristen werden. Zu Beginn des 8. Jahrhunderts wurde auf heutigem Stadtgebiet ein Benediktinerkloster gegründet. An den alten Handelswegen erlangte die Stadt im Mittelalter große Bedeutung und schloss sich 1332 als erste Stadt der Eidgenossenschaft an. Die Reformation setzte sich in Luzern, im Gegensatz zu fast allen anderen größeren Städten der Deutschschweiz, nicht durch - bis heute ist ein Großteil der Bevölkerung katholisch. Im 19. Jahrhundert, als Hauptstadt der Helvetischen Republik, gewann die Stadt an Bedeutung, allerdings siedelte sich kaum Industrie an, sodass die Stadt in ihren Ausmaßen kaum wuchs und heute nur rund 75.000 Einwohner zählt. Trotzdem gehört Luzern zu den meistbesuchten Städten der Schweiz – Hauptattraktion ist die mittelalterliche Kapellbrücke.

Matterhorn
Das Matterhorn ist sicherlich der bekannteste Berg der Schweiz, gehört zum Monte Rosa Massiv in den Walliser Alpen und ist 4.478 Meter hoch. Seit 1898 bringt die Gornergratbahn Besucher von Zermatt zum besten Aussichtspunkt auf das Matterhorn. Die markante Bergspitze dient als Vorlage des Logos von Toblerone.

Jungfrau - Mönch - Eiger
Der Gipfel der Jungfrau ist 4.158,2 Meter hoch, gehört zum Dreigestirn Eiger – Mönch – Jungfrau und gehört zu den Berner Alpen. Bereits 1811 ist er von dem Bruderpaar Meyer erfolgreich bestiegen worden. Die neue Station auf dem Jungfraujoch auf 3.466 Meter ist eine der beliebtesten Orte der Schweiz geworden. Im Jahr 2020 ist der Eiger-Express als neue Bahn in Betrieb genommen worden.

Titlis
Der 3.238 Meter hohe Titlis gehört zu den Urner Alpen und ist seit 1967 durch eine Seilbahn erschlossen. 35 Jahre später ist die erste rotierende Bahn in Betrieb genommen worden, bei der sich der Boden während der Fahrt drehte, um einen 360-Grad-Rundumblick bei der 5-minütigen Fahrt zu erleben. Seit 2014 ist ein neues Rotair-Kabinen-Modell im Einsatz, bei dem sich die gesamte Gondel dreht.

Bernina-Express
Seit 1973 verkehrt der Bernina-Express als eigenständiger Zug der Rhätischen Bahn zwischen Chur (585 Meter) und Tirano (429 Meter). Auf der spektakulären Strecke, unter anderen der Albula- und der Berninabahn, die beide seit 2008 zum UNESCO Welterbe gehören, wird der höchste Punkt bei Ospizio Bernina auf 2.253 Metern überfahren.

Glacier-Express
Bereits 1930 wurde die Strecke zwischen Zermatt (1.604 Meter) und St. Moritz (1.775 Meter) eröffnet. Bei der heute rund 8-stündigen Fahrt überquert der Zug 291 Brücken und durchfährt 91 Tunnel. Der höchste Punkt der Strecke ist der Oberalppass mit 2.033 Metern. Teilweise nutzt der Glacier-Express die Strecke des Bernina-Expresses und hat den Beinamen „der langsamste Schnellzug der Welt“.

Hätten Sie’s gewusst?

  1. Albert Einstein lebte 1902 – 1909 in Bern und entwickelte hier seine Relativitätstheorie.
  2. Das Ostufer des Zürichsees wird auch „Goldküste“ genannt aufgrund der vielen Millionäre, die hier wohnen.
  3. Toblerone verwendet erst seit 1970 das Matterhorn für sein Logo, davor war es z. B. auch einige Jahre der Berner Bär.
  4. Aufgrund der Erstbesteigung der Jungfrau durch die Brüder Meyer wurde der Berg lange Madame Meyer genannt.

Zahlen & Fakten

Staatsform:
Föderalistischer Bundesstaat, 26 Kantone

Ländername:
Schweizer Eidgenossenschaft

Fläche:
41.285 km²

Einwohner:
8,57 Millionen

Bevölkerungsdichte:
215,2 Einwohner pro km²

Hauptstadt:
Bern (133.883 Einwohner)

Größte Stadt:
Zürich (422.762 Einwohner)

Sprache:
deutsch, französisch, italienisch, rätoromanisch

Währung:
Schweizer Franken (CHF)

Höchste Erhebung:
Dufour Spitze (4.634 Meter)

Längster Fluss:
Rhein (375 Kilometer - Schweizer Anteil)

Größter Binnensee:
Genfer See (345,31 km² - Schweizer Anteil)

Flora:
sehr vielseitige Flora aufgrund des sehr unterschiedlichen Klimas; Vielfalt an Baumarten, im Süden subtropische Vegetation

Fauna:
große Populationen an Gämsen, Steinböcken, Murmeltiere, Luchse, Alpenhase, Steinadler und Bartgeier

Nationalparks:
Schweizer Nationalpark (17.000 Hektar)

Klima:
Übergangszone von atlantischen See-, Kontinental und Mittelmeerklima, im Hochgebirge: polares Klima

Gründung:
1291

Religion:
Katholisch (32,7%) Evangelisch (24,7%) kantonal sehr unterschiedlich

Wichtigster Wirtschaftszweig:
Dienstleistungssektor (74 % BIP)

Einreisedokumente:
Personalausweis/Reisepass

Elektrizität:
230 Volt Wechselstrom, Adapter erforderlich

Nationalfeiertag:
1. August

Weitere Informationen sowie Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes unter:

www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/schweiz-node

Alle Angaben wurden mit großer Sorgfalt für Sie zusammengestellt. Allerdings übernehmen wir keine
Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit. Änderungen bleiben vorbehalten.