Hier finden Sie allgemeine Hinweise und weitere Informationen.

Dänemark-flag

Länderinformationen Dänemark

Dänemark – das Land der Inseln! Die Fläche des Landes besteht aus über 1.400 Inseln, neben den Färöer-Inseln und Grönland, die zwar autonom sind, aber auch zum Königreich gehören. Der einzige Teil Dänemarks, der auf dem Festland liegt, ist Jütland, was rund die Hälfte der Landesfläche ausmacht. Der Großraum Kopenhagen, in dem rund ein Fünftel der Bevölkerung des Landes wohnt, ist das kulturelle und wirtschaftliche Zentrum des Landes. Dänemark ist heute fast gleich groß wie die Niederlande, hat aber nur knapp 6 Millionen Einwohner. Dies war ganz anders im Mittelalter; damals war das Land eine der Großmächte in Europa mit Herrschaft über Teile von Estland, Livland, Deutschland und Schweden, und mit der Kalmarer Union, die 1397 geschlossen wurde, regierte Dänemark rund 125 Jahre über ganz Skandinavien. Heute begeistert das kleinste der skandinavischen Länder seine Besucher mit wunderschöner Natur, endlosen Sandstränden, einer spannenden Hauptstadt, vielen kleinen ursprünglichen Orten und der Sonneninsel Bornholm, die neben der herrlichen Natur auch viel Geschichtliches bietet.

Sehenswertes

Kopenhagen
Die Hauptstadt ist Regierungssitz und Wohnsitz der königlichen Familie und wurde erst zu Beginn des 15. Jahrhunderts zur Residenzstadt erhoben – davor war Roskilde das Machtzentrum des Landes. Heute bietet die Hauptstadt Dänemarks drei imposante Schlösser, herrliche Grünanlagen, den gemütlichen alten Hafen Nyhavn, und ist trotzdem supermodern. Schon in den 90er Jahren entwickelte die Stadt ein Fahrrad-Konzept, um mehr Bürger auf das Rad zu locken und den Autoverkehr zu reduzieren. So sind Fahrrad-Schnellwege und mehrstöckige Fahrradbrücken entstanden und heute dominiert eindeutig das Rad den städtischen Verkehr – knapp die Hälfte der Pendler kommt mit diesem zu ihrem Arbeitsplatz, sodass es oftmals zu Staus auf den Radwegen kommt. Weltbekannt sind der Vergnügungspark Tivoli in Kopenhagen, der der älteste seiner Art weltweit ist, und das Wahrzeichen der Stadt, die Kleine Meerjungfrau, die in der Nähe der alten Festung am Wasser sitzt. Jeder Besucher ist von der Vielfältigkeit der Stadt begeistert, die mit imposanten Straßen- und Schlossanlagen, kleinen mittelalterlichen Gässchen, Grünanlagen und der herrlichen Lage am Meer alles zu bieten hat.

Roskilde
Das Bistum Roskilde wurde bereits 991 gegründet und gehörte ab Beginn des 12. Jahrhunderts zum Bistum Lund, das damals, wie ganz Südschweden, zu Dänemark gehörte. Der Dom der Stadt ist bis heute der bedeutendste Kirchenbau des Königreiches und dient als Grabgelege der königlichen Familie. Reich ausgestattet präsentiert er sich in romanisch-gotischer Struktur, wurde aber über die Jahrhunderte stets weiter ausgeschmückt. Im Jahre 1658 wurde in Roskilde der Friedensvertrag zwischen Schweden und Dänemark geschlossen, in dem Dänemark Südschweden endgültig an Schweden abtreten musste. Heute bietet die nur 50.000 Einwohner zählende Stadt eine besonders gemütliche Atmosphäre und durch die Ansiedlung der Universität 1972 ist viel junges Leben in die ehemalige Hauptstadt des Königreiches gekommen.

Ribe
Das heute überschaubare Ribe mit weniger als 8.000 Einwohnern war schon zur Jahrtausendwende ein wichtiger Handelsplatz und konnte trotz Plünderungen, mehrerer Stadtbrände und Pestepidemien diese Stellung halten. Ende des 15. Jahrhunderts war Ribe mit 5.000 Einwohnern die größte Stadt in ganz Skandinavien. Doch die Handelswege veränderten sich, die Stadt rückte ins Abseits, und nach temporärer Zugehörigkeit zu Deutschland und der Gründung von Esbjerg, hat Ribe weiter an Bedeutung verloren. Dies ist das Glück für die Besucher heute, denn so kann man hier eine Reise in die Vergangenheit machen, wenn man durch die Gassen schlendert. Wahrzeiten der Stadt ist bis heute der mächtige romanische Dom, die älteste Kirche des Landes.

Insel Fünen
Die Insel Fünen liegt zentral in Dänemark zwischen dem großen und dem kleinen Belt und ist damit Bindeglied zwischen Jütland und Seeland. Im Süden der Insel liegt das eindrucksvolle Wasserschloss Egeskov. Es wurde 1554 auf Eichenstämmen mitten in einen See gebaut, was heute romantisch aussieht, aber damals, in den Wirren der Reformation, reine Schutzfunktion hatte. Eine strategisch durchgeplante Anlage mit meterdicken Mauern verschaffte den Schlossherren damals Sicherheit und beeindruckt heute beim Besuch. Das Schloss ist seit über 400 Jahren in Familienbesitz und ein begehrtes Ausflugsziel in Dänemark.
Die größte Stadt der Insel Fünen und die drittgrößte ganz Dänemarks ist Odense, in der der berühmteste Dichter des Landes, Hans Christian Andersen, geboren wurde. Dieser ging mit 14 Jahren nach Kopenhagen und versuchte erfolglos Schauspieler zu werden – wie gut für die Nachwelt, denn so wurde er einer der bedeutendsten Schriftsteller des Genres der Kunstmärchen des Biedermeiers. Eine immense Sammlung von 156 Märchen wie „Des Kaisers neue Kleider“, „Die Schneekönigin“, „Der Tapfere Zinnsoldat“ und natürlich „Die kleine Meerjungfrau“ schuf der größte Literat des Landes.

Bornholm
Die Sonneninsel Dänemarks liegt näher an Schweden und Deutschland als an Dänemark, verblieb aber beim Frieden von Roskilde beim dänischen Königreich. Herrliche weiße Sandstrände laden zum Badevergnügen ein, aber auch geschichtlich hat die Insel mit der größten Burgruine Skandinaviens, Hammershus, und den typischen Rundkirchen, von denen es allein vier verschiedene hier gibt, so Einiges zu bieten. Die Lage mitten in der Ostsee machte Bornholm zu einem strategisch wichtigen Ort. Nach dem Schleifen der Festung Hammershus wurde auf den Erbseninseln, im Norden Bornholms, im 18. Jahrhundert eine imposante Festungsanlage erbaut, die heute ein herrliches Ziel für einen Tagesausflug ist.

Öresundregion
Die Region rund um den Öresund war seit Jahrhunderten stark umkämpft und die einzige Ausfahrtmöglichkeit aus der Ostsee. Entsprechend gibt es auf schwedischer und dänischer Seite an beiden Ufern viele Burgen und Festungen, wie beispielsweise in Helsingborg, Landskrona, Helsingör und Kopenhagen. Von 1429 – 1857 erhob Dänemark den Sundzoll, was eine lukrative Einnahmequelle über Jahrhunderte darstellte. Die Meeresenge zwischen Helsingör und Helsingborg, die nur 6 Kilometer misst, verbindet beide Länder seit 1892 mit einer regelmäßigen Fährlinie. Seit der Eröffnung der Öresundbrücke im Juli 2000 haben sich die Verkehrsströme sehr verändert, Schweden und Dänemark haben in dieser Region viele Gemeinschaftsprojekte, wie z. B. den öffentlichen Verkehr oder die Universität, zusammengelegt, so dass die Öresundregion heute mit rund 3,8 Millionen Einwohnern die am dichtesten besiedelte Region in ganz Skandinavien ist.

Hätten Sie’s gewusst?

  1. Der Vergnügungspark Tivoli in Kopenhagen ist nach einem Ort in Latium bei Rom benannt, der bekannt war für seine Vergnügungsstätten, wie Theater, Wasserspiele und schöne Gartenanlagen (Villa d‘Este).
  2. Die dänische Fahne hat einen eigenen Namen – Danebrog – dieser soll bei einer Schlacht 1219 den Dänen zum Sieg über Estland verholfen haben.
  3. Copenhill ist eine „Skianlage“ auf dem Dach einer Müllverbrennungsanlage, die 365 Tage im Jahr Skivergnügen im Stadtgebiet von Kopenhagen ermöglicht.
  4. Der 2. April ist der Welttag des Kinderbuches zu Ehren von Hans Christian Andersen, dessen Geburtstag dafür ausgewählt wurde.

Zahlen & Fakten

Staatsform:
Parlamentarische Monarchie

Ländername:
Kongeriget Danmark (Königreich Dänemark)

Fläche:
Kernland 42.921 km², Grönland 2,1 Millionen km², Färöer 1.396 km²

Einwohner:
Kernland 5,8 Millionen, Grönland 56.584, Färöer 48.354 (2020)

Bevölkerungsdichte:
130 Einwohner pro km²

Hauptstadt:
Kopenhagen (632.340 Einwohner)

Größte Stadt:
Kopenhagen (632.340 Einwohner)

Sprache:
Dänisch

Währung:
Dänische Krone (DKK)

Höchste Erhebung:
Møllehøj (171 Meter)

Längster Fluss:
Gudenå (158 Kilometer)

Größter Binnensee:
Arresø (39,7 km²)

Küstenlänge:
5.316 Kilometer

Flora:
Die genügsamen Kiefern prägen in Dänemark die Vegetation. Vor allem in den Küstengebieten bieten sie Schutz gegen den rauen Meereswind. Buchen befinden sich vor allem auf Jütland sowie auf den Inseln.

Fauna:
Die Fauna Dänemarks bietet mit Hirschen, Hasen, Eichhörnchen und auch Füchsen das übliche mitteleuropäische Artenspektrum. Die Meere rund um Dänemark beherbergen zahlreiche Fische wie Heringe, Schollen und Lachse.

Nationalparks:
In Dänemark gibt es 5 Nationalparks, wovon der Nationalpark Vadehavet mit 146.600 km² der größte ist.

Klima:
Dänemark liegt in Nordeuropa und hat das für diese Region typische kühl-gemäßigte Klima, also mäßig warme Sommer und kühle Winter.

Gründung:
980 n. Chr.

Religion:
Evangelisch-lutherische dänische Volkskirche (75 %)

Einreisedokumente:
Personalausweis oder Reisepass

Elektrizität:
230 Volt Wechselstrom, Adapter sind nicht erforderlich

Nationalfeiertag:
5. Juni

Weitere Informationen sowie Reise- und Sicherheitshinweise finden Sie auf der Website des Auswärtigen Amtes unter:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/aussenpolitik/laender/daenemark-node

Alle Angaben wurden mit großer Sorgfalt für Sie zusammengestellt. Allerdings übernehmen wir keine
Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit. Änderungen bleiben vorbehalten.